Gemeinde Berglen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Lebenslagen

Jugendliche

Die Agentur für Arbeit bietet spezielle Angebote für junge Menschen unter 25 Jahren.

Berufsabschluss nachholen

Wenn Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder Arbeitslosengeld II erhalten und mindestens drei Jahre beruflich tätig waren, kann die Agentur für Arbeit Ihre Lehrgangs- und Fahrtkosten, auswärtigen Unterkunfts- und Verpflegungskosten sowie Kosten für den Lebensunterhalt (entsprechend dem zuletzt bezogenen Arbeitslosengeld II) übernehmen.

Lassen Sie sich bei Ihrer Agentur für Arbeit über Ihre Möglichkeiten, einen Berufsabschluss nachzuholen, beraten, bevor Sie in eine Bildungsmaßnahme eintreten.

Tipp: Weitere Informationen zum Nachholen von Berufsabschlüssen bietet Ihnen die Bundesagentur für Arbeit.

Berufseinstiegsbegleitung

Ziel der Berufseinstiegsbegleitung ist, Schülerinnen und Schüler individuell zu unterstützen, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden

  • beim Erreichen des Förder- oder Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses und
  • beim Übergang von der allgemein bildenden Schule in die Ausbildung.

Die Begleitung in den Berufseinstieg soll die berufliche Eingliederung erleichtern. Die Begleitung beginnt in der Klassevor der Abgangsklasse. Sie wird nach Verlassen der allgemein bildenden Schule während der Ausbildungssuche und in der Anfangsphase der Berufsausbildung weitergeführt.

Die Begleiterinnen und Begleiter für den Berufseinstieg berücksichtigen die persönlichen Stärken, Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen. Sie legen gemeinsam mit ihnen fest, wie diese Unterstützung im Einzelnen aussieht. Die Berufsberater und Berufsberaterinnen sind bei der Unterstützung während der gesamten Teilnahme mit eingebunden.

Interessierte Schülerinnen und Schüler sollten an ihrer Schule nachfragen, ob die Möglichkeit für eine Teilnahme gegeben ist. Auskunft erteilt auch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit vor Ort.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz zu finden oder aufgrund der Lebensumstände sozial benachteiligt sind, können Sie einen Ausbildungsberuf in einer außerbetrieblichen Ausbildungsstätte erlernen und eventuell nach einem Jahr in eine betriebliche Ausbildung wechseln. Die Ausbildungsvergütung beträgt etwa 316 Euro monatlich im ersten Jahr zuzüglich Sozialversicherung. Falls Sie nicht mehr bei Ihren Eltern wohnen, kommen gegebenenfalls weitere Leistungen hinzu.

Haben Sie einen Ausbildungsplatz gefunden, gelten für Sie in der Regel weitreichende Bestimmungen zum Schutz der Gesundheit und für eine ungestörte Entwicklung. Jugendliche dürfen beispielsweise nicht mit gefährlichen Arbeiten oder zur Nachtzeit beschäftigt werden. Die Arbeitszeit ist grundsätzlich auf höchstens acht Stunden pro Tag und auf fünf Tage pro Woche begrenzt.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen

Zielgruppe der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) sind vor allem

  • junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben, mit oder ohne Schulabschluss,
  • junge Menschen mit einer Behinderung oder
  • junge Menschen mit Migrationshintergrund.

Jeder Teilnehmer erhält im Rahmen einer individuellen Eignungsanalyse die Möglichkeit, sich zunächst in der Vielzahl möglicher Berufe zu orientieren und dann eine ganz persönliche Berufswahlentscheidung zu treffen. Persönlichkeitsbildung, berufliche Grundfertigkeiten, betriebliche Qualifizierung, Grundlagenqualifizierung in IT- und Medienkompetenz, Sprachförderung und Bewerbungstraining stehen auf dem Programm.

Ein Betriebspraktikum, hilft, die Fähigkeiten des Jugendlichen noch gezielter zu fördern. Die Praktikumsbetriebe selbst werden anhand definierter Kriterien ausgesucht und bewertet.

Für Jugendliche, die bisher noch ohne Schulabschluss sind, bietet die Maßnahme außerdem die Möglichkeit, sich auf den Erwerb eines Hauptschulabschlusses oder gleichwertigen Schulabschlusses vorzubereiten.

Während der Teilnahme an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme haben Jugendliche Anspruch auf Berufsausbildungshilfe.

Jugendliche mit Migrationshintergrund

Die Mobilitätsberatung (MOBIN) der Bundesagentur für Arbeit bietet Orientierungs- und Entscheidungshilfen für die Integration von Jugendlichen und Arbeitsuchenden mit Migrationshintergrund in den deutschen Arbeitsmarkt oder auch in den Arbeitsmarkt des Herkunftslandes.

Vertiefende Informationen

Verfahren:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit hat ihn am 10.12.2014 freigegeben.

Gemeinde Berglen Beethovenstraße 14-20 73663 Berglen +49 (0) 7195 9757-0 +49 (0) 7195 9757-59 E-Mail schreiben
Öffnungszeiten:
Montag: 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr
Donnerstag: 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag: 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Volltextsuche